Auch für die Canon-Nutzer soll das Warten auf die TX-Variante des YN622 bald ein Ende haben. Die recht bequeme Steuerung der 622er über das Kameramenü war und ist den Canonisten vorbehalten.  Was für den einen bequem ist, interessiert den anderen aber noch lange nicht. Und nicht ganz zu unrecht fanden viele die Steuerung über das Menü Ihrer Kamera zwar nett, aber eben doch nicht so zügig, wie direkt über eine Steuereinheit.

Und das kann an dieser Stelle schon bestätigt werden: Die Steuerung über den TX geht verdammt schnell und sehr intuitiv!

Können kann der TX alles was die 622er auch können, aber eben auch noch mehr:

  • großes, gut ablesbares LC-Display
  • via USB updatefähig
  • Kamerafernauslösung in Kombination mit einem YN622C
  • 1./2. Vorhang, HSS
  • separate Zoomsteuerung aller 3 Gruppen
  • AF-Hilfslicht
  • Mixed Mode aller 3 Gruppen (E-TTL/manuell/HSS)
  • FEB, FEC, FEL
  • Einstelllichtfunktion
  • Manuelle Einstellung einer Zeitverzögerung für SuperSync
  • Batterieanzeige
  • bis zu 100 m Reichweite

Neben der einfachen Bedienung, ist unter anderem die Funktion zum Einstellen einer Zeitverzögerung für SuperSync an Studioblitzen oder Portys für die Fotografen interessant, die bisher einen starken Helligkeitsverlauf im Bild hatten. Dieser lässt sich je nach genutzter Kombination sehr abschwächen. Ein erster kurzer Test konnte das bestätigen.

Der YN622C-TX ist ab sofort bei uns verfügbar sein.