Portable Lösungen um Licht on Location zu soften sind ja immer so eine Sache. Entweder ist das Licht nicht soft genug, wenn man die sogenannten „Joghurtbecherlösungen“ verwendet, oder sie sind etwas klapprig, wenn man größere Softboxarten, welche man mit einem Klettverschluss etc., am Systemblitz befestigt.

 

Der erste Eindruck der SMDV Diffusor Softbox bestätigte unseren „Verdacht“

 

In diese Bresche springt die Firma SMDV mit Ihren professionellen Softboxen für Systemblitze, welche uns wegen Ihrer augenscheinlich sehr guten Qualität bewogen haben, solch ein System einmal genauer zu betrachten und bei Gefallen in unser Sortiment zu nehmen. Da unsere Erfahrungen mit schnell aufzubauenden Softboxen wie der Jinbei K-Serie äußerst gut sind, war unser Interesse sehr groß, ein solches System für den Außeneinsatz in unser Angebot aufzunehmen.

Der erste Eindruck war dann auch schnell die Bestätigung, zumindest was die Haptik betrifft. Eine außerordentlich kompakte Softbox, welche aus äußerst stabilen Materialien hergestellt wird, hatten wir aufgrund des etwas höheren Preises erwartet und vorgefunden. Nicht nur die Bespannung ist mit der fest verbundenen Diffusorfläche sehr hochwertig, auch die übrigen Befestigungen, wie Blitzschiene, Blitzneiger und Blitzschuh wirken äußerst stabil, auch wenn hier alles aus stabilem Kunststoff besteht. Das Gestänge, welches dafür da ist die Höhe der Softbox variabel zu gestalten, ist allerdings aus Metall.

Das Einzige, was mir persönlich besser gefallen würde, wäre, wenn man die Frontbespannung entfernen könnte, sodass man auch etwas „härter“ ohne Diffusor blitzen könnte. Hier gehen die Meinungen im Team etwas auseinander. Andere finden gerade das gut, da man so schließlich auch unterwegs nichts verlieren kann und einen Arbeitsschritt weniger hat. Ist halt Geschmackssache.

 

Der erste Aufbau gab zu erkennen, wie flexibel die Softbox für Aufsteckblitze ist

smdv4

Bei einer mobilen Softbox ist es zwar wichtig, dass diese den oben genannten Kriterien entspricht, aber das wäre ja alles nichts, wenn die Lichteigenschaften nur ungenügend wären.

Natürlich haben wir uns also direkt eines unserer Jinbei Stative geschnappt, darauf den Blitzneiger, welcher Gott sei Dank zum Lieferumfang der Softbox gehört, befestigt. Auf diesem Blitzneiger befindet sich ein ISO Standard Blitzschuh, worauf wiederum der Blitzfuß der Blitzschiene befestigt wird. Diesen kann man dank einer Rändelschraube fest auf dem Blitzschuh befestigen. Hier wackelt wirklich nicht viel. Die Blitzschiene enthält wiederum einen Blitzfuß, welcher 7cm nach vorne und hinten bewegt werden kann. Hier ist man also sehr flexibel, was diese Richtung betrifft. Als nächstes haben wir einen Funkempfänger auf diesem Blitzschuh befestigt und darauf schlussendlich den Blitz. In diesem Fall einen Yongnuo YN-568. Prädestiniert wäre meiner Meinung nach hier der neue Yongnuo YN-560 Mark III, hat dieser doch einen integrierten Empfänger und man damit ein „Zwischenstück“ weniger. Dieses würde natürlich die ganze Konstruktion noch weniger anfällig machen, was Stabilität betrifft. Ich kann aber all die beruhigen, welche „nur“ über die herkömmliche Möglichkeit mit Empfänger verfügen. Denn auch hier ist das ganze Gebilde stabil genug. Hier kommt noch ein weiterer Vorteil der SMDV Diffusor Softbox zutage, man ist nämlich auch mit bis zu 7cm in der Höhe flexibel. Es ist also egal, was für einen Blitz Sie benutzen. Die Allermeisten sollten passend sein.

 

Eine stabile und professionelle Softbox wie im Fotostudio im Außeneinsatz.

 

Vor Ort ist der ganze Aufbau also sehr schnell erledigt. Vor allem das Aufspannen der Softbox ist meiner Meinung nach noch vorteilhafter als bei sogenannten Schirmlösungen, befindet sich in der Mitte doch bauartbedingt nicht der Schirmstab um die Softbox aufzuspannen. Also ein möglicherweise störender Faktor, was das austretende Licht betrifft weniger. Auch gibt es hier nicht wie bei anderen Schirmlösungen, den berüchtigten Schatten/dunklen Punkt in der Mitte der Lichtreflexion. Hier ist wirklich alles gleichmäßig.
Man öffnet ganz einfach die 6 einzelnen Streben und biegt Sie nach hinten, wo Sie automatisch in einer Arretierung einschnappen. Lustig ist das Ganze, wenn man die Softbox wieder zusammenfaltet, muss man hier doch einfach 2 Hebel bedienen und die Softbox schließt sich mit einem lauten „Plopp“ von alleine. Die Lichtqualität ist wirklich hervorragend und steht der von professionellen Studiolösungen in nichts nach.smdv3

 

Noch flexibler geht nicht? Doch!

 

Bei dem Aufbau ist uns nämlich aufgefallen, dass man nicht unbedingt den Schirmneiger auf dem Lampenstativ verwenden muss. Man kann diesen auch ganz einfach weglassen, da sich direkt unterhalb der Blitzschiene ein Gewinde für ein Stativ mit 1/4 Zoll Gewinde befindet. Hier könnte man die Softbox also auch zum Beispiel ganz einfach auf einem Kugelkopf etc. benutzen. Wie Ihr seht, sind die Einsatzmöglichkeiten fast unbegrenzt.

 

Sei der Backstage und Partykönig – Es geht tatsächlich noch flexibler

 

Fotografen, welche bei Modenschauen Backstage unterwegs sind, oder Ihr Geld mit Partyfotografie verdienen, benutzen oftmals selbst gebaute Lösungen, um solch größere Softboxen direkt auf der Kamera benutzen zu können. Dieser Zustand hat uns dazu getrieben, darüber nachzudenken wie wir die SMDV Diffusor Softbox direkt auf der Kamera befestigen können, ohne die Objektiveigenschaften negativ zu beeinflussen.

Wir haben uns also einfach die universal Blitzschiene geschnappt und die ganze Apparatur darauf befestigt. Zugegebenermaßen sieht das Ganze ziemlich spacig aus und ist auch nicht sonderlich leicht, aber es erfüllt seinen Zweck. Das auf hervorragende Weise, ist man dadurch doch noch flexibler, kann man die verstellbare Blitzschiene doch so positionieren, dass man die Softbox direkt neben der Kamera hat. Man hat also nicht nur das Licht von oben, welches einen schönen Schatten unterhalb des Kinns generiert, sondern auch die Möglichkeit eines Schattens auf der gegenüberliegenden Gesichtshälfte. Es ist also fast so, als wenn man einen Assistenten damit beauftragt, die Softbox auszurichten, oder wenn man das Stativ benutzt. Hier sind und bleiben Sie wirklich der „Alleinunterhalter“

Fazit

All diese Gründe sprechen für diese Softbox und dafür sie in unser Programm aufzunehmen. Wir haben selten ein so qualitativ gutes Produkt mit etlichen flexiblen Einsatzmöglichkeiten in der Hand gehabt. Hier gibt es von uns eine ganz klare Kaufempfehlung.