Hallo liebe Foto-Morgen Blog-Leser,

das ist mein zweiter Gastbeitrag für Foto-Morgen – einige kennen mich vielleicht schon von meinem ersten Beitrag zum YN622N, oder von meinem eigenen Blog synczeit.de. Wer mich noch nicht kennt, den interessiert vielleicht ja die Einleitung zu mir beim meinem ersten Gast-Post… Nun aber zum Thema:

Jinbei Pro Blitzkopf (DC-600) für den Freelander Porty

Seit einigen Wochen habe ich den DC-600 Blitzkopf an meinem Jinbei Freelander NFL-500 (Das ist die 2te Generation und der Vorgänger vom FL-II) im Einsatz. Mittlerweile war der Kopf bei Workshops und auch bei ein paar Shootings im Einsatz, und hat sich hier auch bestens bewährt.

Nun war bei meinem Freelander ja schon ein Blitzkopf dabei, aber mich hat vor allem der Unterschied des Pro Modells zum Standard Model interessiert. Ich verwende den Porty meistens mit der K-90 Oktabox von Jinbei, die einfach ein super Licht macht. Da ich aber fast ausschließlich draußen damit unterwegs bin, ist das ganze System natürlich auch häufig der Belastung von Wind und Umbau-Action ausgesetzt.
Der Standard-Blitzkopf ist zum Großteil aus Kunststoff gefertigt, vor allem der Neiger ist meiner Meinung nach hier auf Dauer eine Schwachstelle. Bisher hab ich damit zwar keine Probleme, aber ich schone den Porty auch nicht, wenn’s mal schnell gehen muß, oder das Wetter am Material zerrt.
dc-600-LY8_0983

Standard-Kopf links, DC-600 Pro Kopf rechts im Bild

Der DC-600 bzw. FL-II PRO Blitzkopf ist zwar auch nicht komplett aus Metall, aber die wichtigen Stellen erscheinen mir hier deutlich stabiler. Vor allem der Neige-Mechanismus sieht wesentlich vertrauenswürdiger aus, da Jinbei hier ein ordentlich dimensioniertes Blech verwendet hat. Zusätzlich sieht es so aus, als könnte man den kompletten Fuß austauschen – ob’s das dann auch als Ersatzteil gibt kann euch sicher der Foto-Morgen Support beantworten 😉
Beim Standard-Kopf ist der Fuß aus einem Guss mit dem Gehäuse – da dürfte das Tauschen schon schwieriger werden…

Mein „alter“ Freelander Version 1 hat noch das Halogen-Einstelllicht; das nutze ich aber sowieso kaum, da ich ja meistens gegen die Sonne draußen mit dem System arbeite. Der DC-600 PRO Kopf verfügt im Vergleich dazu schon über das LED-Einstelllicht, welches deutlich weniger am Akku saugen dürfte.
Einen weiteren großen Vorteil hat der DC-600 PRO Blitzkopf aus meiner Sicht übrigens noch: Das Kabel ist nicht direkt am Blitz verbaut, sondern mit einer Buchse wie am Porty selbst anschließbar. Das heißt im Falle eines defekten Kabels kann man einfach ein neues bestellen – und es gibt auch sogar ein 5m Verlängerungs-Kabel, falls man den Blitz mal sehr weit weg vom Pack betreiben will.
dc-600-LY8_0983

Standard Kopf mit Fuß und Neiger aus Kunststoff

dc-600-LY8_0983

Pro Kopf mit komplettem Fuß aus Metall


Kein Vorteil ohne Nachteil

Wie man im untenstehenden Bild sieht ist der DC-600 PRO Blitzkopf doch merklich größer, und auch etwas schwerer. Wenn ich also kompakt unterwegs sein will, und auf den Porty nicht verzichten kann/will, dann werd‘ ich zukünftig wohl den kleinen Standard-Kopf einpacken. Wenn’s noch kompakter sein soll, kann ich übrigens den Yongnuo YN-560 Mark III Aufsteckblitz wärmstens empfehlen – ich hab dazu kürzlich einen Artikel in meinem Blog geschrieben.
dc-600-LY8_0985


Fazit

Der PRO Blitzkopf ist für mich definitiv eine sinnvolle Ergänzung zu meinem Jinbei Porty System. Einerseits als Backup, falls mein „kleiner“ Blitzkopf mal Probleme macht, andererseits wegen der sicherlich höheren Stabilität. Ich habe hier noch eine 160cm Oktabox liegen, die mittels Softbox-Adapter auch an das Jinbei System adaptierbar ist. Die ist, denke ich, deutlich besser am PRO Kopf aufgehoben.
Ein paar Bilder vom echten Einsatz habe ich auch noch für euch 🙂
dc-600-LY8_0243

D800, Nikon AF-S 85/1.8, 1/250s, f5, ISO100 – von rechts kommt noch etwas Abendsonne

 

dc-600-LY8_0257

D800, Nikon AF-S 85/1.8, 1/250s, f5, ISO100

 

dc-600-LY8_0372

D800, AF-S 85/1.8, 1/250s, f4, ISO100 – beide Diffusor-Tücher sind rausgeklappt, da ich hier etwas härteres/kernigeres Licht haben wollte

 

dc-600-LY8_0371

Und hier das Ergebnis ohne Lichtquelle im Bild – D800, AF-S 85/1.8, 1/250s, f4, ISO100