Auch nach unserer letzten Ankündigung auf Erscheinung des TX, sind nun doch wieder ein „paar Tage“ ins Land gezogen.

Nach ersten Tests ist aber zu sagen, dass sich das Warten durchaus gelohnt hat. Endlich kommen auch die rein manuell arbeitenden Strobisten in den Genuss ihre Blitze aus der Ferne zu steuern. Einfach – ohne von Blitz zu Blitz zu rennen – um kleine Anpassungen vorzunehmen.

Auf den ersten Blick ein ganz einfaches Gerät, entpuppt sich der YN560-TX schnell als vielseitiger „Alleskönner“ der manuellen Blitzauslöser. So kann er nicht nur die externen Yongnuo RF-602 und RF-603 ansprechen (Auslösung), sondern natürlich auch den internen Empfänger des YN-560 III ansteuern, hier dann in vollem Umfang.

2014-09-10-08.59.49-1

Es stehen 2 Blitzmodi zur Verfügung, Manuell und Multi. Neben der Leistungssteuerung kann auch die Zoomstellung der einzelnen Blitze geregelt werden. Und zwar in bis zu 6 Gruppen. Schön. dass es weiterhin möglich ist, mit einem RF-603/II den TX als Kamerafernauslöser zu nutzen. Wie üblich muss der TX nur mit einem passenden Kabel (nicht im Lieferumfang!)  mit der Kamera verbunden werden.

Wie zu erwarten war, ist das LC-Display ausreichend gut beleuchtet und sehr gut ablesbar. Die Steuerung durch die einzelnen Menüpunkte erfolgt Yongnuo-typisch recht einfach und intuitiv und erfordert nur eine kurze Einarbeitungszeit. Die zur Verfügung stehenden 16 Kanäle bieten genug Spielraum, um etwaigen Störfrequenzen auszuweichen.

Die angegebene Reichweite  von bis zu 100m können wir (im freien Feld) unter optimalen Bedingungen bestätigen. Indoor verliefen Tests bis 30m zufriedenstellend.

Um den 560 III aus der Ferne zu steuern, muss beim 560-TX der Gruppenmodus aktiviert werden. Das reine Auslösen geht auch ohne diese Aktivierung.

Aktivierung des Gruppenmodus:

  • am 560-TX die Tasten ‚ZOOM/CH‘ und „Hz/FN“ gleichzeitig drücken
  • es erscheint im Display ACT
  • dann am 560 III die Set-Taste und es erscheint im Display „Gr A“

Erweiterte Möglichkeiten

Geradezu neue und einfache Möglichkeiten ergeben sich nun auch für Nutzer, welche nicht auf die Kamerahersteller Canon und Nikon setzen. Da der YN560-TX rein über den Mittenkontakt auslöst, die Funkeinstellungsmöglichkeiten aber nicht über die Kamera laufen, werden auch Pentax-, Sony-, Olympus-, Fuji-, Panasonic-Nutzer etc. ihren Spaß damit haben.

OnTop spendiert Yongnuo einen Proxy-Mode für den YN622C-TX. Dieser Modus ermöglicht es dem 622C-TX Befehle des 560-TX entgegenzunehmen und an die herkömmlichen YN-622C weiterzuleiten.

Sketch10311565

Dieser Proxy-Mode ist erst ab Firmwareversion 1.04 auf dem YN622C-TX verfügbar!

Um die Firmware upzudaten, lädt man sich von der Herstellerseite den Gerätetreiber und die neue Version der Firmware runter: Link zur Herstellerseite Yongnuo

Nachdem die neue Firmware aufgespielt wurde, steht einem eine neue Cn-Funktion zur Verfügung. Cn 06!
Hier wählt man ON und kann nun mit dem 560 TX den 622C-TX als Proxy nutzen, der seinerseits die
Signale zur Steuerung der Leistung/Zoom und den Auslöseimpuls an einen „normalen“ YN622 weiterleitet!

yn-560tx

Die beiden Varianten für Nikon und Canon gibt es lediglich, um passende Blitze aus dem Energiesparmodus (WakeUp) zu holen. Ansonsten funktionieren beide Versionen an allen anderen Kameras mit Mittenkontaktauslösung, was den YN560 TX zum kleinen Allrounder macht.